Programm 2021

Die Kinderfilmuni Babelsberg als digitale Live Streams!

Vorlesungsreihe vom 27.03.2021 bis zum 14.05.2021

Ende letzten Jahres konnten wir bereits die ersten Vorlesungen der Kinderfilmuni digital als Live Streams in eure Wohn- und Kinderzimmer bringen. Auch dieses Jahr wiederholen wir die digitale Variante der Kinderfilmuni-Vorlesungen!

Für den nächsten Termin folgt ganz einfach diesem Link und nehmt an den Kinderfilmuni-Vorlesungen teil:
https://us02web.zoom.us/j/88931319395

Den aktualisierten Link für alle weiteren Vorlesungen findet ihr dann ebenso hier auf der Webseite.

Ihr möchtet eine Erinnerung bekommen, wann jeweils die nächste Vorlesung der Kinderfilmuni stattfinden wird? Schreibt uns einfach eine E-Mail an kinderfilmuni@filmuniversitaet.de und ihr erhaltet jeweils einen Tag vor der Veranstaltung eine Erinnerungs-E-Mail mit dem Termin und Link!


Nächste Vorlesung:
Samstag, 17.04.2021 // 11:00 bis 12:30 Uhr

Thema:
Ich höre was, was du (nicht) siehst – Wie der Ton zum Film kommt


Die Vorlesungen finden als Webinare mit der Plattform Zoom stattfinden – als Zuschauer*innen hört ihr den Dozent*innen zu, seid aber selbst nicht zu sehen oder zu hören. Fragen könnt ihr anonym im Chat stellen.


Erklärvideo zur Teilnahme am Webinar

Terminübersicht:

Samstag, 27.03.2021 // 14:00 bis 15:30 Uhr
Thema: Erzählen mit Tönen – Was die Filmmusik mit den Bildern macht

Dozent: Prof. Ulrich Reuter

Vor über 100 Jahren waren Filme noch stumm – es gab keinen Ton und keine Musik. Damit es bei den Vorführungen wegen der Stille nicht langweilig wird, kam sehr schnell eine musikalische Begleitung im Kinosaal dazu. Ob Musik wirklich nur gegen Langeweile helfen, die Angst im dunklen Raum nehmen sollte oder damit man den lauten Filmprojektor nicht mehr hören konnte, ist bis heute noch nicht ganz geklärt. Was feststeht ist aber, dass Filme durch Musik viel emotionaler wirken. Professor Ulrich Reuter zeigt das in seiner Vorlesung anhand von verschiedenen Beispielen.

Samstag, 10.04.2021 // 11:00 bis 12:30 Uhr
Thema: Vom Lotta-Leben, den Tieferschatten und den Bingo-Momenten beim Filmdreh – Regisseurin und Drehbuchautorin Neele Leana Vollmar zu Gast bei der Kinderfilmuni

Gastvortrag von Neele Leana Vollmar

Die Kinderfilme „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und die beiden Fortsetzungen eroberten die Herzen der Kinozuschauer*innen. Die Regisseurin Neele Leana Vollmar ist bekannt für viele Kinderfilme, darunter auch „Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo“. Wenn ihr schon älter seid, kennt ihr vielleicht „Auerhaus“. Bei diesem Film schrieb sie das Drehbuch.
Am Samstag, den 10. April 2021 wird euch die erfolgreiche Regisseurin Neele Leana Vollmar von ihren vielen Erfahrungen beim Dreh von Kinder- und Jugendfilmen erzählen und einen Einblick darin geben, was der Beruf der Regisseurin (oder des Regisseurs) so mit sich bringt.

Samstag, 17.04.2021 // 11:00 bis 12:30 Uhr
Thema: Ich höre was, was du (nicht) siehst – Wie der Ton zum Film kommt

Dozent: Prof. Hubertus Rath

Durch Geräusche kann ein Film noch fröhlicher, trauriger oder auch gruselig wirken. So kann man zum Beispiel den Ton von Regen, Schritten oder einer knarrenden Tür erst im Nachhinein einfügen, um für eine besondere Stimmung zu sorgen. Wie das funktioniert und was es für verschiedene Arten der Tonaufnahme gibt, erklärt Professor Hubertus Rath mithilfe einer umfangreichen Sound-Ausrüstung.

Freitag, 07.05.2021 // 15:30 bis 17:00 Uhr
Thema: Wer, wie, was? Spannende Fragen der Medienforschung

Dozent: Alexander Rihl

Auch nachdem ein Film auf der Leinwand erschienen ist, gibt es noch viel daran zu entdecken. In der Medienforschung stellt man sich zum Beispiel Fragen wie „Warum hat ein Film einem Publikum besonders gefallen?“, „Welche Mittel wurden in einem Film verwendet, um ihn interessant zu machen?“ oder „Was kann man unternehmen, damit ganz  viele Leute ins Kino gehen?“. Das muss aber nicht immer etwas mit Film zu tun haben – auch Fernsehen und Social Media sind für Forscher*innen sehr interessant. 
Was man alles über Film-, Fernsehen und Medien erforschen kann und wie das funktioniert, erklärt Alexander Rihl.

Samstag, 08.05.2021 // 11:00 bis 12:30 Uhr
Thema: Ich sehe was, was du nicht siehst – Wie ein Film zu seinen Bildern kommt

Dozentin: Merle Jothe

Filme würde es nicht geben, wenn niemand das Geschehene mit einer Kamera einfangen würde. Doch das ist gar nicht so einfach. Es gibt nicht nur viele verschiedene Kameras und Objektive, sondern auch verschiedene Blickwinkel und Bewegungen, mit denen man beeinflussen kann, wie ein Film auf der Leinwand wirkt. Was man als Kamerafrau oder Kameramann alles lernen kann, damit ein Film richtig gut aussieht, erklärt Merle Jothe.

Freitag, 14.05.2021 // 15:30 bis 17:00 Uhr
Thema: Wie ein Film in Form kommt – Oder: Warum die Montage mehr einem Legospiel gleicht als einem Puzzle

Dozentin: Prof. Marlis Roth

Wer einmal als Editor*in arbeiten möchte, muss nicht nur ein Talent fürs Puzzeln haben, sondern muss sich auch mit Dramaturgie gut auskennen und mit einem Computer umgehen können. Denn je nachdem, wie man die Bilder einer Szene im Film zusammensetzt, kann sie ganz verschieden wirken. Was es da alles für Möglichkeiten gibt, erklärt Professor Marlis Roth anhand von verschiedenen Beispielen.

Kommentare sind geschlossen.